Stabile Arbeitslosenquote Jobcenter Städteregion Aachen

08/2019 Christian Neuß

Langzeitarbeitslosigkeit auf Tiefststand

Ende Juli 2019 waren im Jobcenter StädteRegion Aachen 14.999 Personen arbeitslos gemeldet. Dies waren 36 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 169 Personen mehr als im Juli 2018. Die SGB-II-Arbeitslosenquote blieb mit 4,9 % gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahresmonat unverändert.

 

Die Anzahl jüngerer Arbeitsloser, im Alter von 15 bis unter 25 Jahre, nahm um 26 Personen auf 1.157 Arbeitslose leicht zu.  Gegenüber Juni 2018 sank sie um 85 Personen (bzw. -6,8 %), die Jugendarbeitslosenquote liegt damit bei 3,1%, 2018 lag sie noch bei 3,5%.

 

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen (Personen, die 1 Jahr und länger arbeitslos sind) reduzierte sich im Vormonatsvergleich um 62 Personen, gegenüber dem Vorjahresmonat gar um 906 Personen (- 11,2%) und liegt nun bei 7.216.

 

Im Juli waren im JC StädteRegion Aachen 3.282 geflüchtete Menschen arbeitssuchend gemeldet, davon waren 46,3 % (1.520 Personen) arbeitslos. Arbeitsuchend, aber nicht arbeitslos ist, wer bspw. an Sprachkursen oder Integrationsmaßnahmen teilnimmt. Auch Menschen, die Arbeiten, aber weiter aufstockende Leistungen des Jobcenters erhalten, gelten als arbeitsuchend.  

 

Nach ersten vorläufigen Hochrechnungen sieht im Bereich der SGB-II-Leistungsbezieher die Entwicklung wie folgt aus: Im Juli 2019 wurden im Jobcenter StädteRegion Aachen 26.942 Bedarfsgemeinschaften ermittelt. Dies waren 194 weniger als im Vormonat. In diesen Bedarfsgemeinschaften wurden  ca. 53.300 Personen betreut, hiervon u. a. 36.399 erwerbsfähige Leistungsberechtigte (- 244) und 13.598 nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte (in der Regel Kinder unter 15 Jahre) (- 61).

 

 „Trotz Auslaufen der im Juli üblichen Schul- und Ausbildungsverhältnisse stieg saisonüblich die Anzahl junger Arbeitsloser im Alter von 15 bis unter 25 Jahren nur sehr geringfügig an. Vermutlich finden viele Jugendliche nach erfolgreichem Abschluss ihrer Schul- bzw. Berufsausbildung sofort eine Berufsausbildungs- bzw. Anschlussstelle. Mit dieser, in der Tendenz betrachtenden, positiven Entwicklung einhergehend, konnte die bereits im Vormonat niedrig ausgefallene Jugendarbeitslosenquote von 3,1 % gehalten werden.“ so Stefan Graaf, Geschäftsführer des Jobcenters StädteRegion Aachen.