Corona-Virus / COVID-19

03/2020 Christian Neuß

Stand 17.03.2020 - Jobcenter StädteRegion Aachen weiterhin für alle Kundinnen und Kunden da – Türen geschlossen

Das Jobcenter StädteRegion Aachen ist weiter für seine Kundinnen und Kunden da. Um sicherzustellen, dass die Geldleistungen weiterhin pünktlich ausgezahlt werden und der Lebensunterhalt für die Kunden gesichert ist, sind die Geschäftsstellen für den Publikumsverkehr geschlossen.

Das Jobcenter folgt damit dem bundesweiten Vorgehen in Arbeitsagenturen und Jobcentern. „Durch diese Maßnahme und damit die Minimierung persönlicher Kontakte können wir die Gesundheit von Besuchern und Mitarbeitenden gleichermaßen schützen und helfen, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen.“, so Stefan Graaf, Geschäftsführer des Jobcenters StädteRegion Aachen. „Zugleich sichern wir die Einsatz- und Dienstbereitschaft im Jobcenter auch über die nächsten Wochen hinweg.“

Wichtig ist, dass alle bisher vereinbarten Termine abgesagt sind; eine Absage seitens der Kunden ist nicht erforderlich und erfolgt auch seitens des Jobcenters nicht.

 

Für die Kundenanliegen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

Wir empfehlen die Kontaktaufnahme per E-Mail oder über unsere Online-Angebote wie jobcenter.digital  - Kontaktmöglichkeiten sind auf der Homepage gelistet. Vorteil dieser Wege ist, dass die Anliegen sehr kurzfristig an die oder den zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet und zeitnah bearbeitet werden können.  Dies gilt auch für die Mitteilung von Änderungen, das Einreichen von Unterlagen oder Weiterbewilligungsanträgen. Die telefonische Kontaktaufnahme ist ebenso möglich – hier ist angesichts der Kapazitäten auf Grund des sehr hohen Anrufaufkommens in den nächsten Tagen allerdings mit Wartezeiten zu rechnen.

Neben dem Service-Center unter 0241 / 88681 – 0 (8 bis 18 Uhr) sind für jede Geschäftsstelle in der StädteRegion eigene Durchwahlnummern geschaltet, die wir während der Öffnungszeiten durchgehend mit Personal besetzen.

„Die Kolleginnen und Kollegen nehmen das Anliegen entgegen und leiten dies umgehend hausintern weiter“, so Graaf. Die Bearbeitung und Auszahlung der Leistungen hat absolute Priorität, so Graaf, „bei Rückfragen greifen wir bevorzugt zum Telefon, um Sachverhalte schnell und unbürokratisch zu klären. Daher bitten wir bei jeder Kontaktaufnahme um Mitteilung der aktuellen Telefonnummer.“

Für einige Anliegen wie die Beantragung einer Mobilticket-Berechtigungskarte oder die Prüfung von Unterkunftskosten stehen auf der Jobcenter Homepage einfache Tools zur Verfügung.  Weiterhin können Anträge selbstverständlich auch per Post oder durch Einwurf in den Hausbriefkasten eingereicht werden. Auch in den Fällen, in denen bisher persönliche Vorsprachen erforderlich waren, wie der Arbeitslosmeldung oder der erstmaligen Beantragung von Leistungen, entfallen diese derzeit.

 

Online-Anwendungen, Kontaktformulare, Anträge zum Download, E-Mailadressen und Telefonnummern finden Sie unter:

 

www.jobcenter-staedteregion-aachen.de/service/

 

(Die Seite wird ständig erweitert)