Coronabedingt nur mit einer kleinen Delegation und unter G-2plus-Regeln wurde der Baum Ende November im Jobcenter geschmückt.
Zuvor standen Baumschmuck sowie die Wunschkarten der Lebenshilfe bereit.
Der Platz reicht nicht....die Mitarbeitenden des Jobcenters packten die Geschenke liebevoll ein.
Die Geschenkübergabe - coronabedingt im ganz kleinen Rahmen in der Weihnachtswoche. Die Lebenshilfe verteilt die Geschenke nunmehr an die verschiedenen Wohneinheiten.
Foto: Lebenshilfe

Wunschbaumaktion 2021

12/2021

Bewährte Zusammenarbeit zwischen Lebenshilfe und Jobcenter

Die Tradition, die Bewohnerinnen und Bewohner der Lebenshilfe schmücken im Jobcenter-Foyer der Gut-Dämme-Straße den Weihnachtsbaum und im Gegenzug erfüllen die Mitarbeitende Geschenkewünsche, wurde auch in 2021 fortgeführt:

Wie im Vorjahr fand unter Corona-bedingungen alles in wesentlich kleinerem Rahmen statt.

Dank Impfung und Testung (Veranstaltung unter G-2plus) konnte zumindest eine kleine Delegation von Bewohnerinnen und Bewohnern der Lebenshilfe, belgeitet durch Milena Kraus-Giermann (Fachbereichsleitung Wohnen) und Melanie Dang-anh (Einrichtungsleitung) Ende November den Baum schmücken; sie wurden von Jobcenter Geschäftsführer Stefan Graaf herzlich empfangen. Einen Bericht der Lebenshilfe hierzu finden Sie hier:

 

https://www.lebenshilfe-aachen.de/neues/neue-meldungen/wunschbaum.html

 

In der Adventszeit erfüllten die Mitarbeitenden des Jobcenters dann die rund 100 Wünsche und packten die Geschenke liebevoll ein.

Die Geschenkeübergabe fand wenige Tage vor Weihnachten - ebenfalls unter G-2plus-Bedingungen - in kleinem und kurzen Rahmen statt. Der stellv. Geschäftsführer Manfred Kreutzer sowie Michael Neudecker, stellv. Personalratsvorsitzender, überbrachten die Geschenke.

Die Freude war groß: Kalender, Süßigkeiten, DVDs, CDs, Gutscheine, von allem etwas. (siehe auch https://www.lebenshilfe-aachen.de/neues/neue-meldungen/wunschbaumaktion-jobcenter.html ) und so hoffen und freuen sich alle Beteiligten, die Aktion auch 2022 mit hoffentlich weniger Einschränkungen wieder traditionsgemäß durchführen zu können.