Dirk Recker (Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters der Gemeinde Roetgen), Karl-Heinz Hermanns (Bürgermeister Gemeinde Simmerath), Urs Kaulard, Beat Kaulard (Bauherren), Stefan Graaf (Geschäftsführer Jobcenter StädteRegion Aachen), Hans Pfeifer (Bauleiter), Marcus Alt (Geschäftsstellenleiter Stolberg/Eifel, Jobcenter), Melanie Schmitz (stellvertretende Teamleiterin Eifel, Jobcenter) beim Baustellentermin (v.l.n.r.)
Urs und Beat Kaulard erläutern mit Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns und Jobcenter-Geschäftsführer Stefan Graaf das Projekt (v.l.n.r.)

Bau einer neuen Jobcenter-Geschäftsstelle in Simmerath

07/2017 Christian Neuß

Eröffnung im Herbst 2018

Im Rahmen eines Baustellentermins besichtigten diesen Mittwoch Jobcenter-Geschäftsführer Stefan Graaf gemeinsam mit Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns und Roetgens allgemeinem Vertreter Dirk Recker, Mitarbeitern des Jobcenters, den Bauherrn und Vertretern der Presse die Baustelle des neuen Jobcenter-Gebäudes in Simmerath.

Der Neubau wird derzeit von den Eigentümern Urs und Beat Kaulard aus Simmerath errichtet und soll ab Herbst 2018 als Anmietung für das Jobcenter dienen. Die neue Adresse Haupstraße 95 in Simmerath liegt nur wenige Meter neben der bisherigen Jobcenter-Räumlichkeiten im örtlichen Polizeirevier.

Eine weiterhin gute Erreichbarkeit ist damit gesichert; neu sind in Zukunft die Barrierefreiheit sowie angemessene Räumlichkeiten für Kunden und Mitarbeiter. So wird es einen ansprechenden Wartebereich geben, das städteregionsweite Bildschirminfosystem wird über Neuigkeiten, Stellen und Veranstaltungen informieren und mit einem hellen Seminar- und Gruppenraum können auch Informationsveranstaltungen angeboten werden. Die bisherige Unterkunft war nicht barrierefrei und die Unterbringung der 13 Mitarbeiter sehr beengt.

„Wir erbringen eine beratungsintensive Dienstleistung für rund 1.000 Menschen in Simmerath, Roetgen und Monschau; Kunden und Mitarbeiter benötigen daher eine gute und angemessene Infrastruktur. Das beginnt bei der Erreichbarkeit der Liegenschaft für Kunden und Mitarbeiter, bei der IT, dem Raumzuschnitt auch unter Sicherheitsaspekten und eine für den öffentlichen Dienst bescheidene, aber angemessene Ausstattung und Aufenthaltsqualität“, so Geschäftsführer Stefan Graaf.

Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns war erfreut über das Ergebnis, das Jobcenter mit der nun im Rahmen eines Markterkundungsverfahrens gefundenen Lösung dauerhaft in der Nordeifel vertreten zu sehen. Die Menschen, welche Beratung und Geldleistungen des Jobcenter beziehen, brauchen Hilfe und Ansprechpartner vor Ort. Etwas mehr als die Hälfte aller SGB-II Empfänger der drei Nordkreiskommunen wohnen in Simmerath.

Die neue Liegenschaft umfasst 15 Büros mit Verbindungstüren, einen Besprechungsraum, einen Wartebereich mit Informationsmedien und ist im Erdgeschoss komplett barrierefrei. Sie umfasst 473qm.

Ein modernes und zugleich energiesparendes Beleuchtungskonzept (LED) sowie ausreichend Parkplätze incl. Behindertenparkplätze ergänzen die neue Liegenschaft. Die Eröffnung ist für Herbst 2018 vorgesehen.

 


Alle Artikel aus »Aktuelle Meldungen«