Gabriele Steffens (Bereichsleiterin TÜV NORD Bildung), Stefan Graaf (Geschäftsführer Jobcenter StädteRegion Aachen), Monique Schnackers (Projektleiterin JobSpeedDating, Jobcenter) und Ralf Raspe (Moderation) am zentralen Stand des Jobcenters
Pressekonferenz mit Gabriele Steffens, Herman Oecking (Geschäftsführer TÜV NORD Bildung), Stefan Graaf, Monique Schnackers und Christian Neuß (Pressesprecher Jobcenter)
Kennenlernen im 10-Minuten Takt.
Ergänzende Jobangebote des gemeinsamen Arbeitgeberservice von Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter

Mit beruflicher Qualifikation und Persönlichkeit überzeugen

12/2016 Chmel / Neuß

Dreitägiges Job-Speed-Dating brachte rund hundert Unternehmen mit rund siebenhundert geeigneten Bewerbern zusammen

Im Auftrags des Jobcenters der StädteRegion Aachen organisierte der TÜV NORD Bildung am 22., 24. und 25. November ein Job-Speed-Dating in der Tivoli Business Lounge an der Krefelder Straße. An drei Tagen führten Personalverantwortliche von insgesamt rund hundert Unternehmen aus der Region zehnminütige Vorstellungsgespräche mit über achthundert Bewerbern.

Das Job-Speed-Dating fand bereits 2012 und 2014 statt und wird aufgrund des großen Erfolges im zweijährigen Rhythmus durchgeführt.

Am Dienstag, 22. November stand der Dienstleistungssektor im Vordergrund des Job-Speed-Datings. Arbeitnehmer im „Helferbereich“ wurden im Rahmen des ESF-Bundesprogrammes zur Eingliederung langzeitarbeitsloser SGB II-Leistungsberechtigter am Donnerstag, 24. November vermittelt. Menschen, die bislang weit vom Arbeitsmarkt entfernt waren, sollen so in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse auf dem ersten Arbeitsmarkt integriert werden. Der dritte Veranstaltungstag am Freitag, 25. November war Arbeitssuchenden und Firmen aus dem gewerblich-technischen Bereich vorbehalten.

Bereits seit dem 10. Oktober wurden die Teilnehmer des Job-Speed-Datings intensiv auf die Bewerbungen Ende November vorbereitet. Zu den Vorbereitungsmaßnahmen gehörten neben der Simulation von Vorstellungsgesprächen auch eine Stärken-Schwächen-Analyse und die Erstellung eines Bewerbungsflyers, mit dem die Teilnehmer interessierten Arbeitgebern einen kurzen Überblick über ihren Werdegang geben konnten. Im Zehn-Minuten-Takt erfolgen dann die zuvor terminierten Vorstellungsgespräche. „Das persönliche Kennenlernen ist für mich ein deutlicher Vorteil im Vergleich zum sonst üblichen Bewerbungsverfahren“, erklärte Sabrina Juchem. Die ausgebildete Fachinformatikerin stellte sich am letzten Veranstaltungstag insgesamt fünf Arbeitgebern vor. „Ein persönliches Gespräch kann mehr über einen Menschen aussagen als eine Bewerbungsmappe.“

„Für die Unternehmen bietet das Job-Speed-Dating Verfahren ein hohes Maß an Effizienz, da sie nur Gespräche mit passgenau ausgewählten Bewerbern führen“, erklärte Gabriele Steffens, Bereichsleiterin des TÜV NORD Bildung Aachen. „Auch auf Unternehmerseite kann der persönliche Eindruck neben den beruflichen Qualifikationen ein wichtiges Einstellungskriterium sein.“ Die Firma Continental Reifen Deutschland mit Standort in Aachen nahm 2016 am Job-Speed-Dating teil. Das Unternehmen suchte Produktionsmitarbeiter und führte 35 Vorstellungsgespräche. „Die zuvor getroffene Auswahl geeigneter Bewerber und das direkte, persönliche Kennenlernen stellen für uns klare Vorteile dar“, betonte Alexandra Hermsen, Personalverantwortliche am Aachener Standort.

Mit einer Vermittlungsquote von über dreißig Prozent in sozialversicherungspflichtige Arbeit war das Job-Speed-Dating 2014 sehr erfolgreich. „Wir sind uns sicher, dieses gute Ergebnis auch 2016 wiederholen oder noch übertreffen zu können“, betonte Stefan Graaf, Geschäftsführer des Jobcenters der StädteRegion Aachen.

In Kürze wird das Jobcenter eine erste Bilanz ziehen und genaue Ergebnisse kommunizieren.

 


Alle Artikel aus »Aktuelle Meldungen«