Einzelansicht

Erwerbsperspektiven von Müttern mit Migrationshintergrund

01/2013 Christian Neuß

Zweisprachiges Projekt in der StädteRegion Aachen

Gesellschaftliche und berufliche Integration für Mütter mit Migrationshintergrund, das ist das Ziel des neuen Projektes „EMMI – Erwerbsperspektiven von Müttern mit Migrationshintergrund“.  Möglichst nachhaltig und ohne Altersbeschränkung richtet es sich auch an Kundinnen des Jobcenters – es steht aber grundsätzlich allen interessierten  Frauen offen.

 

Querschnittsthema von „EMMI“ ist die Auseinandersetzung mit der hiesigen Kultur. Das Projekt unterstützt dabei die Teilnehmerinnen, Familie, Kinder und Beruf zu vereinbaren.  Die  Kinderbetreuung ist durch den Projektpartner Picco Bella gGmbH jederzeit auch in den Ferienzeiten sichergestellt und kostenfrei – sowohl am Maßnahmeort als auch bei Bedarf zu Hause. Durch diese situationsangepasste Kinderbetreuung schafft „EMMI“ die Voraussetzung für die notwendige Flexibilität der Teilnehmerinnen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

 

Das Projekt startete im Oktober 2012 mit eingehenden Informations- und Profilingphasen, die bei Bedarf auch bilingual (in der jeweiligen Muttersprache) durchgeführt werden. Ab dem 11.03.2013 beginnt die Qualifizierungsphase mit Inhalten wie etwa EDV/Internet, Unterricht zur Verbesserung der Sprachkompetenz, Basis-Qualifikationen, Kompetenzbilanzierung, Gesundheitstraining und Bewerbungscoaching. Bis zu 900 Teilnehmerinnen können am Projekt teilnehmen.

Die Beschäftigung mit dem Arbeitsmarkt und den eigenen Möglichkeiten, die Vermittlung in Praktika und Berufsfelderkundung, die Beschäftigung mit kulturellen Themen sowie Gruppenevents sind weitere wichtige Bestandteile des Programms.

 

Das Projekt verbindet formelles und informelles Lernen und ermutigt, neue soziale Rollen anzunehmen. Die Mehrsprachigkeit im Projekt erleichtert, Barrieren zu überwinden durch das Team aus Jobcoaches und Sozialpädagogen, das multikulturell zusammengesetzt und mehrsprachig ist. Der Projektpartner Kaymakoglu Euregio Bildungswerk (KEB) ist in der türkischen Community verwurzelt, Herr Gamy Ismael Ali repräsentiert die afrikanische Kultur mit z.B. Musik- und kunstpädagogischen Angeboten; weitere Multiplikatoren stammen u.a. aus dem russischen Zuwanderungsgebiet.

 

Am internationalen Weltfrauentag (08.03.2013) wird eine öffentliche Informationsveranstaltung des Projektes „EMMI“ (Erwerbsperspektiven von Müttern mit Migrationshintergrund) für Teilnehmerinnen, Interessentinnen, Akteure und Netzwerkpartner stattfinden. Das Projekt wird von der Volkshochschule Aachen in Zusammenarbeit mit der Picco Bella gGmbH und der Kaymakoglu Euregio Bildungswerk (KEB) in den Räumlichkeiten der Tempelhoferstrasse 8 in Aachen durchgeführt.

 

„EMMI“ ist der Anlage nach ein Pilotprojekt und wird durch eine trägerneutrale Evaluation begleitet.