Einzelansicht

Neue Hartz-IV-Anträge im Jobcenter

08/2013 Christian Neuß

Anträge wurden sprachlich aufgeräumt – Ausfüllhinweise auch in Fremdsprachen

Ab heute (01.08.2013) sind auch im Jobcenter StädteRegion Aachen die neuen, vereinfachten Anträge für SGB II-Leistungen (Hartz IV) erhältlich.  

Das Jobcenter hat die wichtige, aber auch schwierige Aufgabe, die Komplexität der Grundsicherung in eine bürgernahe, verständliche Sprache zu übersetzen. Die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, neben der StädteRegion Aachen Träger der Grundsicherungsleistungen hat in den vergangenen drei Jahren über 180 Dokumente, wie zum Beispiel Bewilligungsbescheide oder Anhörungs- und Mitwirkungsschreiben überarbeitet und in einfachere Verwaltungssprache gebracht. Die Einführung des neuen, überarbeiteten Hartz IV-Antrages rundet dieses Projekt ab, beendet es aber nicht.

Manfred Kreutzer, Stellvertretender Geschäftsführer des Jobcenters StädteRegion Aachen: „Die Thematik Hartz-IV ist sehr komplex. Wir betrachten nicht nur den einzelnen Arbeitssuchenden, sondern die gesamte Familie, die sogenannte Bedarfsgemeinschaft. Daher benötigen wir eine Reihe von Angaben. Wir möchten alle bürgerfreundliche Formulierungen, müssen aber auch die rechtlichen Erfordernisse beachten. Die neuen Formulare erfüllen beides.“

Bei der Überarbeitung der bundesweiten Anträge auf Leistungen der Grundsicherung wurden auch Experten sowie Kunden und Mitarbeiter der Jobcenter einbezogen.

Der neue Hartz IV-Antrag hat einen vereinfachten Textaufbau, Textmengen wurden reduziert und durch die bessere optische Gestaltung werden Kunden einfacher durch den Antrag geführt. Parallel dazu wurden auch die Ausfüllhinweise angepasst, die in zusätzlich in englischer, türkischer und russischer Sprache zur Verfügung stehen.

Den neuen Antrag mit den Erläuterungen und Ausfüllhilfen finden Sie im Internet unter www.jobcenter-staedteregion-aachen.de > Formulare