Einzelansicht

Information aus erster Hand

05/2014 Christian Neuß

StädteRegion: Jobcenter und Ausländeramt informieren Migranten

Rund 30 Alsdorferinnen mit Migrationshintergrund, die Kinder im Kindergartenalter haben, folgten in der vergangenen Woche der Einladung des Kommunalen Integrationszentrums der StädteRegion Aachen. In den Räumlichkeiten ABBBA – des Projektes Soziale Stadt Alsdorf-Mitte informierten Vertreter des Jobcenters StädteRegion Aachen über Leistungen und spezielle Angebote für Migranten und Mütter, die wieder im Beruf Fuß fassen möchten. Das Ausländeramt der StädteRegion informierte über die Möglichkeiten der Einbürgerung.

Steffen Bungarz: „Die StädteRegion Aachen bürgert im Jahr ca. 1.100 Menschen ein. Ein Kriterium ist dabei, dass ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache vorhanden sind“. Unterstützend hierbei können sowohl Integrationskurse als auch Weiterbildungsmaßnahmen des Jobcenters sein.

„Wir bieten neben berufsbezogenen Sprachkursen für Migranten auch Qualifizierungen an, die sich an Mütter richten, die wieder oder erstmals ins Berufsleben möchten. In der StädteRegion bieten wir auch ein Projekt an, welches sich speziell an Mütter mit Migrationshintergrund richtet und auf diese speziellen Belange eingeht“, so Christian Neuß vom Jobcenter. 

Timur Bozkir, Leiter des Kommunalen Integrationszentraums: „So vielfältig wie die Gesellschaft und Bevölkerung in der StädteRegion ist, so vielfältig sind auch die Unterstützungsangebote und das Arbeitsplatzangebot. Hier ist unsere Aufgabe, Information und Orientierung zu geben.“