Einzelansicht

StädteRegionsrat Helmut Etschenberg, Jobcenter-Geschäftsführer Stefan Graaf und MdL Karl Schultheis würdigten die Arbeit von QuoVadis. (v.l.n.r.)

Projekt: QuO-Vadis

11/2014 Christian Neuß

Zwischenbilanz der Akteure

Am Freitag, 21.11.2014 zogen Vertreter von QuO VADIS gemeinsam mit den Fördergebern - dem Land NRW (ESF-Mittel, vertreten von MdL Karl Schultheis, der StädteRegion Aachen, vertreten durch Städteregionsrat Helmut Etschenberg und dem Jobcenter Städteregion Aachen, vertreten durch Geschäftsführer Stefan Graaf) und der Stadt Aachen als einem Auftraggeber, vertreten durch die Dezernentin Giesela Nacken, eine Zwischenbilanz.

Der Pressetermin fand im sog. „Couvepavillon“ auf dem Lousberg – einer von vielen Einsatzorten des Projektes – statt.

Anbei der Pressetext von QuO VADIS:

Von QuO VADIS profitieren viele Menschen: Langzeitarbeitslosen wird ein Weg zurück in das Erwerbsleben eröffnet, Bürgerinnen und Bürger erleben mehr Aufenthaltsqualität und Artenvielfalt in den Naherholungsgebieten der Stadt und StädteRegion Aachen.

QuO VADIS bedeutet Beschäftigung, Qualifizierung und Integration im Garten- und Landschaftsbereich im Rahmen des Landesprogramms „Öffentlich geförderter Beschäftigung NRW“. Unter fachlicher Anleitung und sozialpädagogischer Begleitung bekommen langzeitarbeitslose Menschen eine zufriedenstellende Arbeit mit Perspektive in der Natur. Sozialversicherungspflichtig beschäftigt erhalten die Mitarbeiter eine echte Chance und erfahren gesellschaftliche Anerkennung, denn durch ihre Arbeit wird der Lebens- und Erholungsraum für Bürgerinnen und Bürger entscheidend verbessert.

Die 15 Männer und Frauen von QuO VADIS sind vornehmlich an drei Standorten aktiv:

Im Botanischen Garten als Zentrum für biologisches Gärtnern

o    pflegen sie den Boden und erhöhen die Bodenfruchtbarkeit,

o    bauen Mischkulturen an,

o    ernten Gemüse, Obst und Kräuter aus biologischem Anbau,

o    regulieren Schädlinge auf biologische Weise,

o    pflegen den Karlsgarten und die Obstwiesen im Rabental, etc.

Im Lousberg-Park als Zentrum der Parkpflege

o    halten sie Wege und Entwässerungsrinnen sauber und beseitigen Müll,

o    mähen Wiesen und schneiden Gehölzränder,

o    reinigen das Kneipp-Becken,

o    reparieren Parkbänke und Schutzhütten,

o    bessern Wege aus und sichern die Randbereiche durch Hangverbau, etc.

Am Standort Aachener Wald als Zentrum für Landschafts- und Biotoppflege

o    bekämpfen sie die Herkulesstaude und andere eingewanderten Pflanzenarten,

o    bauen Amphibienschutzzäune auf und ab,

o    errichten Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Insekten,

o    pflanzen Bäume und erstellen Obstgerüste,

o    entfernen und erneuern defekte Zaunanlagen, etc.

Ihre Arbeitskraft und Kenntnisse setzen die QuO VADIS Mitarbeiter auch gern in anderen Bereichen der Stadt und der StädteRegion ein. Für private Kunden bieten wir Dienstleistungen rund um die Gartenpflege und kleinere Neuanlagen an. QuO VADIS Spezialgebiete sind das Anlegen von Nutz- und Biogärten, Permakultur sowie Bienen- und Insektengärten.

QuO VADIS ist ein Projekt des Sozialwerks Aachener Christen in Kooperation mit dem Freundeskreis Botanischer Garten und arbeitet eng mit dem Fachbereich Umwelt, der Abteilung Stadterneuerung und Stadtentwicklung sowie dem Stadtbetrieb der Stadt Aachen zusammen. Es wird gefördert durch das Land NRW mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, das Jobcenter der StädteRegion Aachen und die StädteRegion Aachen.