© Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com

Erzieher sind auf dem Arbeitsmarkt begehrt

06/2013 AA Aachen-Düren / Christian Neuß

Arbeitsagentur und Jobcenter fördern Ausbildung

Die Berufsaussichten für Erzieherinnen und Erzieher sind ausgezeichnet. Gut ausgebildete Fachkräfte können sich ihre Stellen aussuchen. Der ab August 2013 geltende Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige hat Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Da das Angebot an Unterbringungsmöglichkeiten für die Kleinsten massiv ausgebaut wird, sind zusätzliche Fachkräfte händeringend gesucht.

Es fällt auch in der Region zunehmend schwer, offene Erzieherstellen zu besetzen. Die Einsatzgebiete von Erzieherinnen und Erziehern sind breit gefächert und reichen von kommunalen und kirchlichen Kindergärten, Schul- und Betriebskindergärten über Kinderkrippen, Horte und Ganztagsschulen bis hin zu Heimen und Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche. Auch Männer sind herzlich willkommen.

Die Agentur für Arbeit Aachen-Düren und die Jobcenter StädteRegion Aachen und Heinsberg stellen Mittel für die Umschulung von arbeitslosen Männern und Frauen zum/zur staatlich geprüften Erzieher/in bereit, die zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres im August 2013 besetzt werden können. Mit Unterstützung der Agentur für Arbeit Aachen-Düren und der Jobcenter in der Region können in diesem Jahr erstmalig arbeitslose Männer und Frauen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen für eine Ausbildung zum/r Erzieher/in gefördert werden.

Jürgen Koch, Geschäftsführer Operativ bei der Agentur für Arbeit Aachen-Düren: „Durch den Rechtsanspruch auf die Betreuung der unter Dreijährigen ist ein höherer Bedarf an ausgebildeten Erziehern entstanden. Für die Arbeitsagentur Aachen-Düren ist es wichtig, allen an einer Qualifizierung interessierten Arbeitslosen die Möglichkeit zu geben, einen qualifizierten Berufsabschluss zu erwerben, mit dem sie ausgezeichnete Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben werden. So können wir dem Fach-kräftebedarf in der Region begegnen und dazu beitragen, das persönliche Arbeitslosigkeitsrisiko für die angehenden Erzieher zu senken.“

Stefan Graaf, Geschäftsführer des Jobcenters StädteRegion Aachen, schließt sich dieser Aussage an: „Besonders betroffen von Arbeitslosigkeit sind Personen ohne Berufsabschluss. Je niedriger die Qualifikation, desto schlechter ist die Position auf dem Arbeitsmarkt. Ein qualifizierter Abschluss ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit. Aus diesem Grund fördern wir, Agentur für Arbeit und die Jobcenter, durch Umschulungen das Nachholen von Berufsabschlüssen. Wir werden mit allen interessierten, noch ungelernten Arbeitslosen über die Möglichkeit, einen qualifizierten Berufsabschluss nachzuholen, sprechen.“

Die Interessenten sollten entweder über einen mittleren Schulabschluss oder Hochschul- bzw. Fachhochschulreife und eine mindestens einjährige praktische einschlägige Tätigkeit verfügen.

 

Die Agentur für Arbeit Aachen-Düren und das Jobcenter der StädteRegion informieren über die Zugangsvoraussetzungen und die Möglichkeiten der Förderung:

 

Agentur für Arbeit Aachen

 

21.06.2013 und

28.06.2013

jeweils 10:00 Uhr

BIZ Raum 16

Roermonderstr. 51

52072 Aachen

Agentur für Arbeit Düren

 

20.06.2013

09:00 Uhr

 

BIZ Raum E19

Moltkestr. 49

52351 Düren

 


Alle Artikel aus »Meldungsarchiv«